Mittwoch, 27. Februar 2013

einige interessante Fakten zum Wasser

Gerade habe ich ein paar Fakten zum Thema Wasser gesehen, die ich sehr interessant finde. Bioland hat diese bei Facebook mitgeteilt:

"Vor allem das Thema Wasser ist ganz schön beeindruckend, wusstet ihr zum Beispiel diese Fakten?

- Bereits ein Viertel der Ostsee ist biologisch tot – durch übermäßigen Einsatz von Düngemitteln.

- 50 Prozent aller Grundwassermessstellen in Deutschland weisen erhöhte Nitratwerte aus.

- 15 Prozent unseres geförderten Grundwassers darf nicht mehr unbehandelt genutzt werden.

- Ein biologisch bewirtschafteter Boden speichert rund doppelt so viel Wasser wie ein konventioneller.
"

Das passt gut, da ich momentan für eine "Umweltschutz"-Klausur lerne und vorhin gerade das Thema Wasser abgeschlossen habe :) Außerdem ging es beim Thema Boden auch z.B. um zu wenig Humus durch Düngemitteleinsatz und die dadurch bedingte zu geringe Wasseraufnahme usw., interessant und besorgniserregend!  Schade, dass es nicht noch mehr Infos von Bioland gab. Aber man sieht allein an diesen schon, dass endlich mal etwas gegen den Einsatz von Düngemitteln getan, möglichst viel ökologischer Anbau betrieben und dessen Ernte gekauft werden muss!

Sonntag, 24. Februar 2013

vegetarische Käse-Suppe

Gerichte, deren Geschmack ich ausgezeichnet finde, die aber auf herkömmliche Weise leider mit Fleisch zubereitet werden, haben mich schon immer irgendwie frustiert. Nun koche ich sie besonders gerne als vegetarische oder vegane Variante. So entgeht mir nichts und es schmeckt köstlich, hach genial!

ca. 500 mL Gemüsebrühe
ca. eine halbe Packung feines Sojafleisch (DM/Rossmann)
1 kleine/mittlere Zwiebel
1 Stange Lauch
1 Paket / ca. 150g Kräuter-Schmelzkäse (oder vegane Alternative)
etwas Sahne / Soja-Cuisine / oä.
Pfeffer, Salz, Paprikapulver, ...

Das feine Sojafleisch entsprechend der Packungsanleitung quellen lassen und die Gemüsebrühe mit heißem oder kochendem Wasser herstellen.
Die Zwiebel schneiden und in Öl anbraten. Den Lauch schneiden, zur Zwiebel geben und ebenfalls kurz anbraten. Dann die Gemüsebrühe hinzufügen und ca. 10-15 Minuten kochen lassen, bis der Lauch als gar empfunden wird.
Das Sojafleisch dazu geben. Den Schmelzkäse in der Suppe auflösen und Soja-Cuisine (oder Sahne) hinzufügen bis Konsistenz und Geschmack stimmen. Nun noch mit Gewürzen abschmecken, Achtung der Schmelzkäse ist bereits relativ salzig.
Ein Brötchen oder Baguette passt zu dieser leckeren Suppe sehr gut. Guten Appetit! :)


Samstag, 23. Februar 2013

Geht doch! Oder nicht? Gleichstellung?!

Na sowas möchte ich doch jeden Morgen lesen:"Union gibt Widerstand gegen Homo-Ehe auf"
Noch ein Zitat von Spiegel-online: "Mein Ministerium hat einen fertigen Gesetzentwurf zur vollen Adoption in der Schublade", sagte sie der "SZ". Der Entwurf stelle Ehe und Lebenspartnerschaft im Adoptionsrecht vollständig gleich. Gleichzeitig ergreife der Entwurf die Gelegenheit, weit darüber hinaus "eine Bereinigung des Rechts der Lebenspartner vorzunehmen". Ehe und Homo-Ehe würden in allen möglichen Gesetzen gleichgestellt."
Wer weiß, wie lange das da schon lag, aber ich verstehe deren Probleme ja sowieso nicht. Nun aber mal flott!!!!
Heißt in allen möglichen: "in allen, die möglich sind" oder "in einigen"?

Mittwoch, 20. Februar 2013

Zuletzt gesehen

Für alle Doku- und Film-Begeisterten gibt es in der Sitebar nun unter "Zuletzt gesehen" ein paar Links. Aktuell Geschautes füge ich immer hinzu, vielleicht ist auch für euch gelegentlich etwas dabei :)

Dienstag, 19. Februar 2013

ein Schritt beim Adoptionsrecht

Das Bundesverfassungsgericht hat laut Spiegel-online entschieden, dass es rechtswidrig ist, wenn bei gleichgeschlechtlichen Paaren, von denen eine/r ein Kind adoptiert hat, der andere dies nicht ebenfalls adoptieren darf. Somit ist nun wenigstens schon mal die Sukzessivadoption erlaubt, aber leider immer noch nicht die gemeinschaftliche Adoption. Bis zum 30. Juni 2014 muss eine gesetzliche Neuregelung für erstere stattfinden. Der logische nächste Schritt wäre eine offene Adoption für alle Paare. So lange dies nicht möglich ist, hat der/die PartnerIn, der/die nicht adoptieren darf, bspw. nicht das Recht für das Kind zu sorgen usw., wenn dem/der anderen PartnerIn etwas zustößt.

Montag, 18. Februar 2013

Gefro-Probierpaket

Heute kam ein Gefro-Probierpaket bei mir an. Ich habe keine Erfahrungen mit Produkten dieser Firma und war sehr gespannt, was das Päckchen beinhaltet. Es sind vier herkömmliche und zwei Bio-Produkte enthalten und zwar Pesto Verde, Suppe, Sauce Bolognese vegan, Soße für Braten, Bio-Bella Italia Gewürz und Bio-Helle Soße. 


Die Soße für Braten werde ich wohl verschenken müssen, außer man kann sie für eine Fleisch-Alternative verwenden. Besonders gespannt bin ich auf das Pesto Verde, das mit Öl angerührt wird, die vegane Bolognese mit Soja und die Helle Soße zu Gemüse. Bis jetzt habe ich noch nie mit solchen Pulver-Soßen gekocht, mal sehen was das wird. Ich lasse mich überraschen und werde euch davon berichten.
Mit den Gefro-Produkten habe ich mich nur kurz beschäftigt, nachdem mir berichtet wurde, dass mich ein Päckchen erreichen wird. Gefallen hat mir auf den ersten Blick, dass fast alle Produkte vegan sind und sonst auf jeden Fall vegetarisch. Schade finde ich, dass nicht alle ökologisch produziert und dass die Preise relativ hoch sind.
Habt ihr bereits Erfahrungen mit Gefro-Produkten? Könnt ihr etwas empfehlen oder geht etwas überhaupt nicht?

Dokus über Plastik sowie Alnatura vs. denn's

Von WISO wurde ein Battle zwischen den Bio-Supermärkten Alnatura und denn's durchgeführt, das ist ganz nett, aber für mich nicht wirklich interessant. Hier in der Umgebung gibt es nur denn's-Märkte, mit denen ich zufrieden bin, aber ich habe keinen Vergleich. Alnatura gibt es lediglich in DM-Märkten und damit bin ich auch zufrieden, wobei dort dann natürlich nur ein begremztes Angebot vorhanden ist und keine gekühlten Lebensmittel.

Außerdem gibt es eine neue Plastik-Doku, da der Nutzen und die Gefahr von Plastik beim Haushaltsscheck des WDR das Thema waren. Es geht malwieder um BPA und die unendlich scheinenden Mengen an Plastik, sodass alles sehr deprimierend ist. Zwar kann man probieren weniger Plastikverpackungen zu kaufen usw., aber plastikfrei im Alltag ist schwierig, finde ich zumindest. Da sind dann malwieder die Produzenten am Zug...

Sonntag, 17. Februar 2013

veganes Gabelfrühstück

Heute waren wir in einer veganen Location in der Nähe zum Gabelfrühstücken. Ich finde das Wort super ^^ Also wir waren brunchen und es war gut! Abgesehen von meinem nöligen Magen, das Essen war nämlich sehr lecker und ich war hoch erfreut, endlich mal ein paar vegane Lebensmittel zu probieren, die ich bis jetzt nie getestet hatte. Fotos gibt es malwieder nur mit der alten Handykamera, im Restaurant ist das mit dem Fotografieren immer so eine Sache...





Allein das knackige und knusprige Brötchen mit der Vurst und dem Käse war schon super und ich hätte am liebsten noch eins verspeist! Aber beim Brunchen muss man sich den Platz im Magen leider einteilen. Der Wilmersburger kommt herkömmlichem Käse recht nahe, hat auf jeden Fall die gleiche Konsistenz und Aussehen und einen ähnlichen Geschmack, aber auch einen käseuntypischen Beigeschmack. Seitan hatte ich noch nie probiert, es war sehr würzig, leicht scharf und vor allem sehr zäh. Ist das normal?? Nochmal muss ich es nicht unbedingt essen, aber vielleicht anders verarbeitet oder gewürzt. 

Bei den warmen Gerichten habe ich mich am meisten auf Döner in Sahnesoße gefreut, da ich total auf diesen Geschmack stehe, aber nun mal nicht auf das sonst meistens verwendete Fleisch. Also endlich malwieder geile, würzige Sahnesoße mit leckeren Vleischstücken essen, mjaaaami! Dazu habe ich Naan-Brot gegessen, das auch riiichtig lecker war. Reis oder ähnliches gab es leider nicht. Auch den Gevlügelsalat fand ich auch gut.

Zum Nachtisch gab es Wackelpudding und Schoko-Sahne-Pudding, endlich etwas Süßes. Dazu trank ich eine Fritz-Limo Melone, die ist toll.

Das war nicht gerade günstig, aber lecker und interessant und es hat sich gelohnt! :)

Samstag, 16. Februar 2013

Artikel über Veggie, Bio & Co

Hier ist noch ein netter Artikel von der SZ, genauso wie der über Bio-Lebensmittel, den mir eine Freundin empfohlen hat.

Donnerstag, 14. Februar 2013

unsinnige Bio-Feststellung Nr. 2

Eine Freundin hat mir netterweise einen Artikel von Sueddeutsche.de geschickt, in dem sich der Autor genauso schön aufregt wie ich. Die Aufreger sind diese dämlichen und unsinnigen Aussagen über Bio-Lebensmittel. Liest sich super und spricht einem aus der Seele, also lest!

Ich freue mich ja alleine schon über die wunderbare Einleitung (Quelle):

"Huch, Bio-Produkte sind gar nicht gesünder als konventionelle? Ein Skandal? Was für ein Quatsch. Wer Bio für grundsätzlich gesünder hält, der kann Bio-Zigaretten rauchen und sich von Bio-Schokolade ernähren. Nein, der Öko-Landwirtschaft geht es um Nachhaltigkeit. Und skandalös ist dabei etwas ganz anderes."

Bäume pflanzen Nr. 2

Es gibt noch ein Projekt, das Bäume für Blogs pflanzt. Bei einem anderen Projekt habe ich bereits mitgemacht. Bei dem zweiten Projekt handelt es sich um eine Aktion von I plant a tree und ITSTH (Autor von Outlook Sync Software). Auf der Homepage von "I plant a tree" kann man sich verschiedene Pflanzprojekte mit Bildern anschauen.

Ich kopiere euch einfach mal den Infotext von ITSTH:

"Blogs verschmutzen keine Umwelt - die sind doch nur im Computer! Leider falsch. Blogs laufen auf Servern die Strom verbrauchen. Da kommt einiges zusammen. Das kann man (zumindest zum Teil) an anderer Stelle wieder gutmachen."

Dann mal los! Ich habe mich für eine Eiche entschieden :)

Mein Blog hat eine Eiche gepflanzt.

Mittwoch, 13. Februar 2013

Endlich Quinoa gegessen und für gut befunden!

Quinoa hatte ich noch nie gegessen. Ich habe immer die schillernden Körnchen auf den vielen schönen Bildern auf anderen Blogs bestaunt und mir gedacht, das musst du irgendwann auch mal probieren. Meine Liebste kocht und bäckt sehr fleißig und lecker, sodass ich öfter mit gutem Essen versorgt werde. Gestern hatte ich das Glück, dass sie Quinoa besorgt hatte und mir ein leckeres Abendbrot zaubern wollte, juchu! Es wurde ein Quinoa-Brei mit Milch, in den sie Apfel und Banane schnitt und ihn mit Honig und Zimt würzte, das war wirklich guuut! Nun bin ich ein Quinoa-Fan :) Leider ist das Foto mit dem Handy dunkel und unscharf geworden, hmpf.
 
 

Dienstag, 12. Februar 2013

Doku über "Billig-Bio"

Heute um 20.15 Uhr kommt im ZDF eine Doku mit dem Titel "Wie gut ist Billig-Bio?". Es gibt sie aber auch schon auf der ZDF-Homepage, sodass ich sie gleich schauen musste. Es gibt wenig neue Infos und mich stört malwieder einiges. Es wird zwar über die Öko-Bilanz gesprochen und dass der CO2-Ausstoß bei Bio-Lebensmitteln teilweise sogar größer ist als bei konventionellen Produkten und somit laut der Doku nicht besser für die Umwelt ist, aber was ist denn mit den synthetischen Düngemitteln und Pestiziden beim konventionellen Anbau?
Außerdem wird malwieder jeweils nur ein Lebensmittel ins Labor gegeben, was, ich möchte fast sagen, sinnlos ist. Dabei kommt in diesem Fall z.B. heraus, dass im Bio-Fleisch sehr geringe Mengen Antibiotika nachweisbar sind und im konventionellen nicht. Es wundern sich irgendwie alle, aber der Schluss, dass man wohl ein paar mehr Proben testen müsste, abgesehen davon, dass man den Antibiotikaeinsatz genauer betrachten müsste, wird natürlich nicht gezogen.
Es wird zwar immer mal wieder neben konventionellen Produkten und den hier als Billig-Bio bezeichneten Produkten aus dem Supermarkt auch ein kleiner Bezug zu Lebensmitteln aus dem Bioladen oder direkt vom Bauern hergestellt, aber es wäre doch interessant gewesen, diese dann gleich in den Test mit aufzunehmen.
So genug genölt ;) Ich schaue solche Dokus trotzdem gerne und mir gefällt hier, dass Beispielbetriebe gezeigt werden. Es wurde auch etwas zur Ökobilanz bei heimischen Äpfeln aus dem Lager im Vergleich zu der von importierten Äpfeln gesagt, was ja immer wieder recht interessant ist. Außerdem finden zum Glück auch die riesigen Mengen von Gemüse und Obst, die in Deutschland wegen (größtenteils) angeblicher Mängel, nicht verkauft werden dürfen, eine kleinen Platz in dieser Doku und das ist wichtig. Wieso ist es bloß so schwierig endlich mal Gemüse und Obst in allen Größen und Formen verkaufen zu dürfen?? Diese unsinnigen Gesetze immer!! Wenn jemand da so viel Wert drauf legt, dann soll es eben sortiert verkauft werden, sortiert wird es doch sowieso schon!
So genug aufgeregt, schaut einfach selbst, es ist doch generell gut, dass diesem Thema Aufmerksamkeit geschenkt wird. Und nett und unterhaltsam finde ich, wie ihr mittlerweile wisst, fast alle Dokus und schaue sie immer wieder gerne ;)

Edit: Um 22 Uhr kommt heute auf Arte der Dokumentarfilm "Water Makes Money" passend zur Initiative "Right2Water".

Montag, 11. Februar 2013

Wasser ist ein Menschenrecht

Habt ihr in den letzten Wochen auch bei der Kampagne "Wasser ist ein Menschenrecht" für das Recht auf Trinkwasser mitgemacht? Mittlerweile wurden vom europäischen Gewerkschaften Verband bereits über eine Million Unterschriften gesammelt und das in so kurzer Zeit! Und es werden weiter Unterschriften gesammelt, damit eine Möglichkeit besteht durch den Protest der Bevölkerung etwas gegen bereits erfolgte Beschlüsse zu tun.
Das Problem ist, dass bei der europäischen Wasserversorgung (klammheimlich) Privatisierungen erfolgen sollen. Der Binnenmarktausschuss des EU-Parlaments hat dies bereits am 24. Januar beschlossen (hier, hier und hier). Nun muss die Initiative gegen diesen Beschluss unbedingt Erfolg haben, sonst könnten sich unter anderem die Versorgung mit Trinkwasser und dessen Qualität verschlechtern und die Preise erhöhen. Denn Wasser ist keine Handelsware, Wasser ist ein Menschenrecht!

Sonntag, 10. Februar 2013

keine Tierversuche für Kosmetika mehr

Da wurde tatsächlich beschlossen, dass in der EU ab 11. März 2013 keine Kosmetika mehr verkauft werden dürfen, die an Tieren getestet wurden und ich habe es gar nicht mitbekommen! Mit den rechtlichen Grundlagen von Tierversuchen habe ich mich nie genauer befasst und war daher gerade sehr erstaunt und vor allem aber auch sehr erfreut, diese (für mich) Neuigkeit in der Zeitung von gestern zu lesen!

Mehr z.B. hier, hier und hier

Samstag, 9. Februar 2013

The Winter

Einen winterlichen Spaziergang durch den Botanischen Garten machten wir vorhin, um durch frischen, unberührten Schnee zu stapfen. Leider hatte ich spontan nur mein uraltes Handy dabei.







Vorschau auf das neue Programm





Freitag, 8. Februar 2013

Zufall? Nee, ein kleines Bildchen mit typischen Merkmalen! ^^

Oh ich liebe sowas! Ein unscheinbares Video unter vielen ist bewusst oder unbewusst zum totalen Lesbenmagneten geworden :D
Vor ein paar Tagen habe ich wie immer die Videos bei arte+7 in der Ansicht, bei der die Beiträge als viele, kleine Quadrate mit Bild und Titel in Reihen angeordnet sind, angeschaut. Es gab wie an den Tagen zuvor unter anderem viele Videos der Reihe "Kulinarische Abenteuer der Sarah Wiener (momentan: in Österreich)", auf die ich aber keine Lust hatte und daher nach etwas anderem suchte. Aber dann blieb mein Blick an einem dieser vielen Bildchen hängen "Höö? Sarah Wiener mit einer Lesbe?" Anschauen! ^^
Die Frau mit dem queeren Style entpuppte sich als Sarah Wieners Schwester Una. Ich schaute die gesamte Folge, obwohl ich doch eigentlich etwas anderes schauen wollte und da sogar ein halbes, totes Tier herum hing, einfach nur um mehr zu erfahren. Ohje! Leider erfuhr man nicht mehr, aber generell sind die Sarah-Wiener-Dokus eigentlich immer ganz nett.
Gestern rief mich dann eine Freundin an und teilte mir im Verlauf des Telefonats mit, ob ich denn diese eine Sarah-Wiener-Folge mit ihrer Schwester schon gesehen hätte, die sei ja soo lesbisch gewesen. :D Ja danke für den Hinweis, habe ich bereits. ^^
Noch lustiger wurde es vorhin, als meine Freundin mir schrieb, sie könne mir als Lernablenkung da etwas bei arte+7 empfehlen... Ihr ahnt es schon. ;D
Ich liebe sowas!

Donnerstag, 7. Februar 2013

Produkttest: vegane Pizza, Gemüse-Sterne und das Keimli

Ich lerne gerade. Eigentlich. Aber da ich noch keinen Zeitdruck habe, der mein Lernhelfer ist, wusele ich natürlich lieber im Internet herum. Außerdem habe ich gerade beim Durchwühlen meiner Fotos noch drei Produkte gefunden, die ich euch zeigen wollte. Kommt mir gelegen!

Seit mehreren Monaten habe ich ein Keimli und ganz vergessen zu berichten, wie mir das gute Stücke so gefällt. Zunächst muss ich erst mal sagen, dass ich eigentlich ein Keimglas haben wollte, aber auch Kresse essen möchte, für die ein Keimglas nicht geeignet ist. Da unsere Küche wenig freien Platz bietet, muss ich die Sprossen in meinem Zimmer züchten, sodass ich nicht mal eben riechende (finde ich zumindest) Kresse frei auf Watte oder Papier wachsen lassen kann. Daher entschied ich mich für ein Keimli, das vom Preis her einem Keimglas ähnelt.
Es hat einen Durchmesser von ca. 14 cm, ist ca. 8 cm hoch und setzt sich aus einer Schale, einem Siebeinsatz und einem Deckel zusammen. Auf den Siebeinsatz kommt die Saat und darunter ein wenig Wasser, in das die Saat bei Bedarf getaucht werden kann. Das ist bei der Saat noch relativ unpraktisch, da diese teilweise "wegschwimmt", aber sobald die Sprossen wachsen und im Sieb festhängen, ist es total praktisch. Der Deckel lässt leider in den ersten beiden Tagen ein wenig den Geruch der Kresse durch, sodass ich damit nicht ganz zufrieden bin.
Generell kann ich das Keimli empfehlen, aber wenn keine Kresse benötigt wird, reicht auf jeden Fall auch ein Keimglas.

     
 
     
 

Bei den Angeboten im Bioladen habe ich vor einiger Zeit eine vegane Pizza gekauft. Obwohl ich eigentlich Vegetarierin bin, wollte ich sie trotzdem gerne probieren. Es handelte sich dabei um eine Pizza von Natural Cool belegt mit pikanter Tofu-Wurst, Paprika und Zucchini auf Tomatensoße, die im Angebot immernoch über drei Euro kostete. Überzeugt hat sie mich nicht. Der Teig war zu hart, das Gemüse irgendwie so mittelmäßig und die Tofu-Wurst zwar gut, aber alles trotzdem nicht so überzeugend. Vielleicht lohnt es sich aber, wenn man eine Käsealternative im Haus hat und diese zusätzlich darüber gibt. Günstiger und leckerer (auch ohne Käse) ist da auf jeden Fall eine selbstgemachte Pizza.
Ohne zusätzliche Käsealternative ist diese Pizza geschmacklich nicht empfehlenswert, dafür aber "ökologisch, nachhaltig, partnerschaftlich und von Hand belegt"...

 

Ebenfalls bei den Bio-Supermarkt-Angeboten gibt es gelegentlich Fingerfood-Produkte von Soto, von denen ich unter anderem die Gute-Laune-Sterne probiert habe. Das sind Gemüsebratlinge in Sternform, die nur noch kurz in der Pfanne von beiden Seiten angebraten werden müssen. Also so ein Teller voller essbarer Sterne ist ja schon ziemlich gut und dekorativ und auch mal eine nette Abwechslung. Aber geschmacklich waren sie nur ok, zwar nicht schlecht, aber auch nicht herausragend und das Gemüse war teilweise etwas knubbelig. Vielleicht probiere ich bei Gelegenheit nochmal die Sterne mit der Kürbisfüllung aus.
Die Gemüse-Sterne sollte jeder testen, der gerne einmal Sterne essen mag, aber ansonsten verpasst man nichts.

 

Mittwoch, 6. Februar 2013

Vegan Wednesday 6. Februar 2013

Wann ich das letzte Mal beim Vegan Wednesday mitgemacht habe, weiß ich schon gar nicht mehr. Oder? Doch! Als die veganen Gummiherzchen in meinem Adventskalender waren :) Heute gibt es wieder einen besonderen Grund, es gab nämlich endlich malwieder ein veganes Essen in der Mensa!
Am heutigen Mittwoch sammelt Carola die Beiträge und postet sie bei Pinterest.

Müsli und Chai Latte mit Haferdrink

    
 Penne mit Kürbis-Linsen-Gemüse und Rucola in der Mensa


 frisch gebackene Schoko-Muffins


Bio-Leinsamen-Brot mit Ratatouille-Aufstrich

Sonntag, 3. Februar 2013

Lauch-Tomaten-Nudel-Auflauf

Gestern Nachmittag kamen meine Mädels mit einem Berg voller Einkäufe zu mir und wir haben einen sehr leckeren Nudelauflauf gemacht. Dabei habe ich meine erste Béchamelsauce gemacht, uuuuh. Zu dritt war zwar ein ziemliches Gewusel in der Küche, aber es war auch sehr spaßig und nebenbei wurden noch ein paar Mangoldblätter und -strunken zum Naschen gedünstet, die meine Liebste vorher für die Frühstück-Smoothies mitgebracht hatte, das war auch leeecker! Das Auflauf-Rezept war für vier Personen gedacht, was auch ganz gut hinkommt, sofern alle hungrig sind. Glücklicherweise habe ich noch eine Portion übrig behalten und freue mich schon sehr darauf!

2 Stangen Lauch
300 g Nudeln (Drelli)
Gemüsebrühe
ca. 2 EL Butter und 1 EL Mehl
500 mL Milch
1 Becher Naturjoghurt
1 Ei bzw. 2 Eigelb
2 Dosen stückige Tomaten
1 Tüte Streu-Gouda
Oregano, Salz und Pfeffer

Die Lauch-Stangen waschen, ungefähr vierteln und in Stücke schneiden, diese werden in kochendem Wasser ein paar Minuten blanchiert. Die Nudeln in Gemüsebrühe kochen. Eine Mehlschwitze aus der Butter und dem Mehl machen und langsam die Milch einrühren. Anschließend den Joghurt und das Ei hinzufügen und mit den Gewürzen abschmecken. Nun abwechselnd Nudeln, Tomaten und Lauch in eine große Auflaufform schichten und jede Schicht mit Salz und Pfeffer würzen. Von den Tomaten kann das überschüssige Wasser abgegossen werden und die Form kann ggf. mit Butter eingefettet werden. Zum Schluss die Bechamelsauce darüber gießen und mit Käse bestreuen. Den Auflauf für 20-30 Minuten bei 220 °C (200 °C) in den Ofen geben, bis der Käse gebräunt ist. Guten Appetit! :)

Wie ihr wisst, sind Fotos von Aufläufen nicht meine besten Freunde und leider ist mir dieses Mal kein gutes gelungen, aber am wichtigsten ist natürlich der Geschmack, deswegen kann ich euch den Auflauf nur empfehlen!

Samstag, 2. Februar 2013

Frühstück bei Alice im Wunderland

Ich liebe meine neue 59cl große Tasse und fühle mich damit wie zu Besuch bei Alice im Wunderland. Einen halben Liter weißen Tee direkt in der Tasse aufgießen und trinken, genial!


Außerdem gab es grüne Smoothies aus Mangold, Apfel und Banane, die leider etwas klumpig waren, aber für den ersten Versuch ganz gut.