Sonntag, 24. März 2013

Postelein, Himbeerträume und liebe Bloglisten

Oh ich habe ein Postelein! :) Nein, ich habe keinen heißersehnten Brief erhalten, sondern meine Liebste hat mir als Überraschung vom Markt ein Tellerkraut, Portulak oder Postelein mitgebracht, das als Salat oder gekocht gegessen werden kann. Ich aß es einfach mit meinem geliebten Balsamico-Dressing und es war wirklich gut, irgendwie wie Feldsalat, auf den ich total stehe, aber ein bisschen erdiger und die langen Stiele sind unterhaltsam.


Außerdem habe ich mir als Belohnung und weil ich einfach nicht widerstehen konnte zwei Himbeerträume von Rosengarten bei denn's gegönnt. Ich habe meinem Gewissen einfach gesagt, dass sie ja immerhin im Angebot waren (leider waren sie trotzdem nicht günstig) ^^ Einmal Himbeer-Porridge, total lecker! Ich muss ihn unbedingt nochmal mit Extra-Himbeeren essen, das wird bestimmt köstlich. Und dann gab es noch Himbeer-Marzipan-Konfekt mit Zartbitter umhüllt, wie toll klingt das denn?! Mmmmmhhhh :)


Vorhin bin ich plötzlich bei vollvegan über meinen Blog gestolpert und habe mich riesig gefreut! Mausflaus veröffentlicht gelegentlich eine Liste mit (meist noch recht jungen) Blogs, jeweils mit einer kleinen Beschreibung, das finde ich klasse, um neue Blogs kennenzulernen. Dieses Mal war mein Blog dabei, das ist total super, vielen lieben Dank an Mausflaus! :)

So nun aber brav lernen!!! Oh hmm irgendwie könnte ich ja schon wieder etwas essen.... Lalalaaa....

Samstag, 23. März 2013

Away-Message

Ihr Lieben, ich befinde mich in letzter Zeit in irgendwelchen Sphären zwischen wildem Herumrechnen, Enzymkinetik, Kalibriergeraden, Katalysezyklen, Übergangsmetallkomplexen und MO-Diagrammen und möchte den ganzen Kram gerade sehr gerne einfach in der Schreibtischschublade verschwinden lassen. Köstliches Essen kommt einem in der Mensa leider auch nicht unter und was draußen in der Welt so los ist, ich habe keine Ahnung ;)
Zum Glück habe ich nächste Woche frei und kann ein paar letzte Stunden mit meinen besten Freundinnen verbringen, bevor sich mich (zumindest physisch) verlassen werden und wir uns nur noch ab und zu sehen können. Außerdem werde ich ein paar Tage in Dresden sein und bin schon ganz gespannt, was es dort zu entdecken gibt. 
Es gibt scheinbar unschöne Folgen des Quinoa-Hypes, denen ich unbedingt nachgehen möchte und hoffentlich ist bald auch wieder Zeit für vegane&vegetarische Leckerbissen!

Bestimmung der Ethanol-Konzentration in alkoholischen Getränken











Liebe :)

Sonntag, 17. März 2013

gesundheitsschädliches Aluminium im Deo

Schon lange wollte ich euch etwas über Aluminiumsalze berichten, die gesundheitsschädlich sind. Aus aktuellem Anlass aber leider mit Klausuren im Nacken gibt es also nun einen schnellen Bericht. Aluminiumsalze sind unter anderem in den meisten Deos enthalten und wirken sehr wahrscheinlich kanzerogen. Gerade gibt es bei arte+7 eine Xenius-Folge, die sich mit diesem Thema beschäftigt, die ich euch empfehlen möchte.

Das im Deo enthaltene nanopartikuläre Aluminiumchlorid kann über die Haut aufgenommen werden und sich in den Lymphknoten anreichern. Dieses Element wird nicht vom Körper benötigt und bei den Gefahrenhinweisen für große Mengen im Labor gibt es z.B. diesen Hinweis "Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen", total beruhigend, wenn so etwas in den Körper gelangt...
Dadurch entsteht sehr wahrscheinlich Brustkrebs und es können lebensgefährliche Metastasen gebildet werden, leider gibt es dazu noch keine guten Studien. Schaut euch am Besten die Doku an und lest ein bisschen was im Internet z.B. hier. Dort ist auch eine kleine Auflistung von Deos, die keine Aluminiumsalze enthalten.

Vor einigen Monaten habe ich beschlossen, mir ebenfalls ein aluminiumfreies Deo zuzulegen, was zunächst einiges Ausprobieren und Umschauen bedeutet hat.

Was verwendet ihr? Habt ihr Tipps?

Als erstes hatte ich von Alverde den "Deo Roll-on soft - Aloe Vera Perle", das absolut wunderbar duftet! Aber ich musste leider feststellen, dass dieses Deo bei einem ganz normal schwitzenden Menschen leider absolut nutzlos ist, man könnte es genauso gut nicht verwenden. Schade!
Danach habe ich mir nochmal die Auswahl in der Drogerie vorgenommen und mich für ein Deo von sebamed entschieden, das einen normalen, unspektakulären, frischen Duft hat. Es enthält kein Aluminiumchlorid und generell nur sehr wenige Inhaltsstoffe, was mir gut gefällt. Leider enthält es Alkohol und kann direkt nach der Rasur schon mal ein bisschen brennen, aber da muss man dann wohl seine Prioritäten setzen ;) Dieses verwende ich nun schon ein paar Monate und bin wirklich zufrieden damit. Laut Internet sind beide Deos auch vegan.

links zwei mit, rechts zwei ohne

Es gibt noch einige Alternativen oder Hausmittelchen wie bspw. Natron, die wohl gut wirken, bei Interesse müsst ihr ein bisschen suchen.

 Schaut euch um, probiert etwas aus, es lohnt sich!

Edit: Hier gibt es noch eine ausführlichere Alu-Doku, sehr interessant!

Samstag, 16. März 2013

Veggie-Curry mjamjamjam!

Oh ich liebe Curry! :) Sehr gerne esse ich es im Restaurant, z.B. bei coa, wenn man dort mal hinkommt. Ein Schüsselchen mit wunderbar duftender und schmeckender Currysoße, mit lecker knackigem Gemüse und Tofuwürfel, das könnte ich jeden Tag essen. Allerdings kann man ja nicht jeden Tag essen gehen, also ab an den Herd! 


eine Zwiebel
Knoblauch
Gemüse (Blumenkohl, Möhren, Kartoffeln,...)
ca. ein Glas Gemüsebrühe
eine Dose Kokosmilch
eine Banane
etwas Ingwer
Currypulver oder Currypaste
ggf. Salz, Pfeffer, Paprika, Kurkuma, Sambal Oelek,...
Tofu, Bratling, o.ä.

Zwiebel und Knoblauch kleingeschnitten im Wok anbraten. Das geschnittene Gemüse mit der Gemüsebrühe auch in den Wok geben und garen. Die Kokosmilch, die Banane und den frisch geriebenen Ingwer in einen Mixer geben und pürieren. Anschließend mit allen Gewürzen abschmecken. Tofu oder Bratling in Stückchen schneiden und diese anbraten. Die Soße zum fertigen Gemüse geben und Tofu/Bratling hinzufügen. Dazu passt Reis oder Brot.


Gestern hatte ich nach der Klausur einen riiiesigen Hunger. Deswegen gibt es nur Fotos vom zusammengematschen Rest von heute Mittag, dafür nochmal mit frischem Ingwer, mmmmh mjamjamjam! :)

Donnerstag, 14. März 2013

erheiternde Gaschromatographie

Von mir gibt es leider gerade keine sinnvollen Beiträge, da mein Kopf mit allerlei Zeug vollgestopft ist (oder leider auch nicht), das Namen trägt wie Flash-Evaporation, Quadrupol und Photodioden-Array. Wääh :/
Aber gerade habe ich einen wunderbar, netten Zufall bemerkt! :) Meine Zusammenfassungen kritzele ich meistens auf Schmierblätter, das sind häufig Fehldrucke von der Arbeit. Beim Umblättern ist dann immer der Text eines Buches oder Papers zu sehen, den ich eigentlich nie beachte. Aber gerade kam mir folgender Zettel unter, der sich bestimmt über mich lustig machen wollte!

Rückseite

Vorderseite

Zufälle sind manchmal eeecht seltsam!

Mittwoch, 13. März 2013

giftiges Glibbermonster

Hattet ihr als Kind auch ein buntes Slimy, Slime, Schleimi, Glibber? Ich hatte ein pinkes Slimy, das in einer durchsichtigen Sternendose mit abgerundeten Spitzen war, sodass man es in die Ecken drücken konnte. Später bekam ich bei einem Kindergeburtstag auch noch ein kleines, grellgrünes Slimy, das in einem kleinen Eimer wohnte. Gedanken darüber, woraus dieser Glibber bestehen könnte, habe ich mir nie gemacht.
Gestern haben wir mit den Kindern im Labor ein Glibbermonster hergestellt. Dieser Versuch war einige Jahre verboten, da dafür giftiges Borax (als Lösung) verwendet wird, um die typische, glibbrige Konsistenz zu erzeugen. Früher durften die Glibbermonster sogar mit nach Hause genommen werden, immerhin ist in den gekauften ebenfalls Borax enthalten und darüber hat sich scheinbar kein Mensch Gedanken gemacht. Gebt den Kindern eine Portion Gift in die Hände! Wenigstens im Labor hat man sich Gedanken gemacht und nun darf der Versuch nur noch mit Handschuhen durchgeführt und das Slimy nicht mit nach Hause genommen werden. Im Laden gibt es das Glibberspielzeug vermutlich immernoch. Ein Produkt habe ich gefunden, bei dem "100% natürliche Inhaltsstoffe, völlig unbedenklich und biologisch abbaubar" angeben ist, aber ich habe einfach nicht herausfinden können, welche Inhaltsstoffe denn nun verwendet werden, total vertrauenserweckend...
Ziemlich cool ist der Glibber aber schon, man hat fast das Gefühl ein lustiges Haustier zu haben, das allen möglichen Quatsch macht und die Kinder lieben es. Aber es sollte doch lieber im Labor bleiben.



Montag, 11. März 2013

Radontöchter, Weißkopfadler und Belohnungen

Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, was in eurem Zimmer, eurer Wohnung, eurem Haus so alles in der Luft herumschwirrt? Dieses Semester hatte ich eine sehr interessante Vorlesung zu diesem Thema, die heute mit einer mündlichen Prüfung abgeschlossen wurde.
Dabei ging es heute als erstes um einen sehr unterschätzen Stoff und zwar Radon, das beim Zerfall von Uranvorkommen im Boden entsteht. Besonders in Süd- und Ostdeutschland tritt das gasförmige Element durch Risse aus dem Boden aus und kann so auch bspw. in den Keller gelangen. Mit einer niedrigen Halbwertszeit von ca. vier Tagen, zerfällt es zu den sogenannten Radontöchtern. Diese Alphastrahler sind Feststoffe und binden sich an Partikel in der Luft, welche wir einatmen, sodass sie sich in der Lunge festsetzen, dort zerfallen und die Zellen schädigen können.
Außerdem ging es darum, dass der Keller bei heißem Wetter nicht gelüftet werden darf, weil der Wasserdampf sonst an den Wänden auskondensiert, dass das Insektizid DDT nicht nur Malaria bekämpft, sonden auch die Eierschale des Wappentiers der USA dem Weißkopfadler verdünnert, sodass dieser vom Aussterben bedroht ist und dass ich das blöde Jablonski-Diagramm und Co können muss, obwohl ich nicht in der Physikalischen Chemie arbeiten will. Diverse Luft-Messmethoden mussten erklärt werden und diverser anderer Kram, nebenbei wurde mir sogar noch ein Hiwi-Job angeboten, hihi dabei habe ich doch schon zwei Jobs :) Insgesamt also eine recht gute und interessante Prüfung ;)
Als Belohnung habe ich mir Social Media-Icons und eine Facebook-Seite zugelegt. Eigentlich muss ich dringend weiterlernen, aber man kann sich mit diesen Dingen so wunderbar lange aufhalten und ablenken. Hach. Habt ihr Tipps für die FB-Seite? Zunächst habe ich nur eine RSS-Feed-Einbindungsanwendung gefunden, die leider keine Textausschnitte oder -anfänge der Blogposts anzeigt. Welche Anwendungen verwendet ihr? Muss ich auf etwas unbedingt achten? Über Tipps würde ich mich freuen! :)

Sonntag, 10. März 2013

Rote Linsen-Mansch

Endlich habe ich mich gestern an die Roten Linsen (Alnatura) gewagt. Eigentlich mag ich würzige Erbsen- und Linsensuppe ab und zu mal ganz gerne, aber natürlich nicht traditionell mit Fleisch, selber machen und womit bloß? Nun habe ich einfach alles, was so da war, wild in den Topf geworfen und es ist ein leckerer Mansch geworden :) Meistens sehen Mansch, Matsche, Brei, sämige Suppe und Co nicht besonders appetitlich aus, aber der Geschmack überzeugt und dieses Gericht ist so praktisch! Sobald eine Zwiebel und Rote Linsen im Haus sind, kann alles mögliche hinzugegeben werden, ohne dass extra eingekauft werden muss.


Für zwei mittlere Portionen:

1 kleine Zwiebel
1 halbe Paprika
2 große Kartoffeln
1 Glas Linsen
2-3 Gläser Gemüsebrühe
2 EL Paprikafrischkäse
Sambal Oelek
Salz, Pfeffer, Paprika, Curry

Möglich sind bspw. auch Soya Cuisine oder andere vegane Alternativen statt Frischkäse, Bohnen, Tomate, Möhren, Kräuter, ....

Zwiebel schneiden und im Topf anbraten, Paprika klein schneiden und mit anbraten. Ein Glas Linsen mit 2-3 Gläsern Wasser und Gemüsebrühepulver hinzufügen und Linsen nach Packungsanweisung kochen. In einem zweiten Topf die klein gewürfelten Kartoffeln kochen und anschließend zur Linsensuppe geben. Nun nach Geschmack Frischkäse o.ä. einrühren, gut mit Salz und Pfeffer würzen und zum Schluss mit Sambal Oelek, Paprika und Curry abschmecken.

Mittwoch, 6. März 2013

Vegan Wednesday 6. März 2013

Nachdem ich bereits gestern dachte, es sei Mittwoch, dabei scheinbar auch noch sehr überzeugend war und das leckere Essen bei meiner Freundin bzw. A (die extra im schwarzen Hoodie kochte ^^) fotografiert habe, ist nun heute tatsächlich Mittwoch und somit Vegan Wednesday :D Das Essen am gestrigen Dienstag war übrigens Weißkohl mit (schon ursprünglich verwirrend schwarzem) Mandel-Nuss-Tofu und Reis. Ich habe tatsächlich erst zu Hause bemerkt, dass ja erst Dienstag ist :D


Dieses Mal sammelt Regina und erstellt anschließend das Board bei Pinterest. Ich bin schon gespannt! Hier gibts Infos zum Vegan Wednesday.

Nach einem kleinen Morgenspaziergang zum Bäcker bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel, gab es frisches Bio-Haferbrot mit Ratatouille-Pastete und meinem geliebten Speculoos. Dazu ein weißer Tee und mitgebrachte Frühstückslektüre, dieses Mal mit mehreren interessanten Themen.


Als Lernknabberei gab es Paprika, Apfel, den leckeren Orange-Rooibos-Soghurt und ein bisschen Zartbitter-Schokolade, während die Skripte zu Schadstoffen im Innenraum und Analytischer Chemie "fleißig" durchgearbeitet wurden.


Zur Stärkung fürs WG-Casting gab es "Red Thai" Bio-Currysauce von Sanchon mit Tofu und Reis.


Recycling- und Öko-Produkte im Haushalt - Teil 1

Und was kauft ihr so? Kauft ihr immer gezielt die herkömmlichen und gewohnten Produkte oder schaut ihr euch nach Alternativen um? Vor allem in Drogeriemärkten gibt es für viele Produkte recycelte oder (teilweise) ökologische Alternativen und diese sind meistens gar nicht oder nur geringfügig teurer. Mittlerweile habe ich einiges entdeckt und möchte euch natürlich daran teilhaben lassen.
Vor einiger Zeit habe ich euch bereits einige Recycling-Papier-Produkte erwähnt, etwas zum "Blauen Engel" gesagt und eine meiner Lieblingsdokumentationen  "Verführer Papier" (NDR) vorgestellt. Recycling-Produkte sollte eigentlich jeder kaufen, denn jeder produziert Papiermüll und viele entsorgen diesen zum Glück in speziellen Papiercontainern. Und dann? Dann kaufen die meisten neue Papier-Produkte aus neu gefällten Bäumen und das recycelte Papier aus ihren Abfällen taucht höchstens bei Papierhandtüchern in öffentlichen Toiletten wieder auf. Dabei gibt es viele Artikel, bei denen der Kauf der recyclten Version deutlich sinnvoller ist und die keine Qualitätsunterschiede aufweisen, vor allem Hygienepapier.
Auch bei Putzmitteln und Co sind mittlerweile meistens ökologische Alternativen erhältlich, deren Wirkung mindestens genauso gut ist, wie die ihrer unökologischen Kollegen. Wie viele Schadstoffe täglich durch Putzmittel und Co ins Wasser gelangen ist vielen im Alltag gar nicht bewusst. Diese müssen, soweit das überhaupt möglich ist, sehr aufwendig in Kläranlagen entfernt werden und kehren teilweise über unsere Nahrung und unser Trinkwasser wieder zu uns zurück. Da ist einem doch gleich wohler, wenn man zu ökologischen Produkten greifen und die Umwelt und sich selbst ein wenig schonen kann. Von einigen Herstellern sind diese deutlich teurer als herkömmliche Artikel, aber auch von den Hausmarken gängiger Drogerie- und Supermärkte gibt es Angebote und diese sogar mit gewohnten Preisen. Allerdings ist dieser Bereich auf jeden Fall noch ausbaufähig!
So genug geredet, nun gibt es ein paar Beispiele, die momentan in meiner Wohnung unterwegs sind. Leider sind momentan einige bereits aufgebraucht, aber diese werde ich euch nächstes Mal vorstellen.

Obst- und Gemüsetüten gibt es bis jetzt leider nur in Bioläden und -supermärkten, dabei lässt sich damit super Plastikmüll vermeiden.


Recycling-Schreibblock von Landré bei Rossmann für 99 Cent gekauft, ich finde ihn super.


Taschentücherboxen sparen Plastikmüll, da weniger Taschentücher aus kleinen Plastiktütchen verbraucht werden müssen und recycltes Hygienepapier ist sowieso sinnvoller als herkömmliches (z.B. DM und Rossmann ca. 1 Euro)



Toilettenpapier muss möglichst weich und dick sein? Dieses von Rossmann alternativ aber auch von DM, Netto, Edeka, ... muss sich da nicht verstecken und wird zu 100 % aus Altpapier produziert.


 WC-Reinigungsgel von Denk mit (DM) hat Inhaltstoffe, die aus nachwachsenden Rohstoffen produziert wurden, es geht zwar noch ökologischer aber immerhin schon mal etwas.


Kompostbeutel die aus Plastik bestehen lassen sich zwar direkt zur Biomülltonne nach draußen tragen, wohingegen welche aus Papier lieber nicht vorher aus dem Eimer genommen werden sollten. Aber diese Recycling-Papiermüllbeutel sind kompostierbar und zehn Stück kosten 95 Cent bei DM.


Schon länger suche ich recycltes Geschenkpapier, da dieses nur kurzzeitig genutzt wird und da ich sowieso lieber mattes anstatt glänzendem verwende. Endlich habe ich welches bei DM gefunden, allerdings gibt es dabei einen großen Preisunterschied. Das direkt aus Bäumen produzierte kostet 75 Cent und das recycelte Geschenkpapier 2,85 Euro. Hui! Zum nächsten Weihnachtsfest werde ich mir aber trotzdem zwei Rollen davon zulegen.




Also Augen auf beim Einkauf und bis zur nächsten Öko- und Recycling-Produkt-Vorstellung! :)

Montag, 4. März 2013

Nessis Hirse-Hafer-Brei

A (meine Freundin, da sie mich immer im schwarzen Hoodie bekocht und dabei ganz mysteriös unter ihrer Kapuze versteckt :D) hat auf Nessis Blog "Vegan Temptation" ihren Hirse-Hafer-Brei entdeckt, nachgekocht und für lecker befunden :) Natürlich wollte ich ihn unbedingt auch probieren, also hat sie unser Sonntagsfrühstück mit dem leckeren Brei versüßt! Bekocht werden ist super :)
Unser Hirse-Hafer-Brei wurde mit Hafer-Drink, Banane und Honig zubereitet und war köstlich und sättigend, ein toller Start in den Tag!


Allen Insidern ist klar, dass A und ich nach dem Frühstück erst mal Barbies verbrannt und gruselige SMS verschickt haben ^^

Freitag, 1. März 2013

"Satyam" Indisches Veggie-Restaurant in Berlin

Es ist schon ein bisschen her, dass wir in Berlin waren, das war im Oktober 2011. Aber gestern kam mir plötzlich dieses suuuper leeeckere Buffet in einem indischen Restaurant bei unserem Berlintrip wieder in den Sinn. Das war sooo guuut!!! Und zwar nahm ich mit meiner Freundin am Sonntags-Brunch im Satyam teil. Dort werden ausschließlich vegetarische und vegane Gerichte angeboten, total genial, wirklich lecker und es kostet nur 8,50 Euro! Sowas sucht man in kleineren Städten leider vergeblich. Natürlich musste ich mir, als es mir in den Sinn kam, gleich schmachtend die Buffet-Liste für den nächsten Sonntag angucken und es klingt schon wieder alles so lecker! Hach ich mag dort essen. Dieses Mal ist sogar fast alles vegan.

Ihr wisst, was ihr zu tun habt, wenn ihr einmal sonntags in Berlin seid! :)