Montag, 27. Mai 2013

Studie zum Zusammenhang zwischen Ernährungsweise & psychischen Störungen

Hallo ihr Lieben, ich bin zurück von der Ostseeküste und ganz durchgeweicht. Es hat eindeutig viiiiiel zu viel geregnet :( Zum Glück hatte ich meine Liebste dabei, sodass der Urlaub trotzdem gut war :) Ein Bericht folgt!
Zunächst möchte ich euch erst einmal um eure Mithilfe bitten. Dabei geht es um die Master-Arbeit einer Freundin, die eine Studie durchführt, lest und macht mit!

Hallo,
ich studiere klinische Psychologie in Bremen und schreibe derzeit meine Masterarbeit. Ich führe eine Onlinestudie zum Thema „Zusammenhänge zwischen verschiedenen Ernährungsweisen („Normal“esser, Vegetarier, Veganer) und psychischen Störungen (eine Erkrankung ist KEINE Voraussetzung für die Teilnahme)“ durch und suche hierfür noch Teilnehmer.
Die Studie ist personalisiert, das heißt jeder der teilnimmt, bekommt einen persönlichen Zugangscode, der an seine E-Mail Adresse gesendet wird. Die Studie wird so durchgeführt, damit nicht jeder auf die Studie zugreifen kann und nur Personen teilnehmen, die motiviert sind teilzunehmen. Die Daten können anschließend nicht mit der E-Mail Adresse in Verbindung gesetzt werden, sodass die Anonymität erhalten bleibt.
Die Studie dauert in etwa 20 Minuten und es werden 4x5Euro Amazon Gutscheine verlost, wenn man an der Verlosung teilnehmen möchte.
Ich würde mich freuen, wenn einige von euch teilnehmen würden. Schickt mir einfach in einer Mail an sarahschueler@gmx.net eure Mailadresse und ich lade euch dazu ein!
Lieben Dank im Voraus,
Sarah

Mittwoch, 8. Mai 2013

Vegan Wednesday 08. Mai 2013

Endlich habe ich malwieder daran gedacht, dass heute Mittwoch ist, also ist heute Vegan Wednesday bei mir :) Gesammelt wird von Carola und das Board erstellt sie anschließend hier.

Das Frühstück hat es leider nicht auf ein Foto geschafft, da ich im Halbschlaf vor der Vorlesung Müsli in mich hinein schaufelte und dann losrannte. Das Mittagessen habe ich aber zum Glück fotografiert. Es gab ein einfaches, schnelles Essen, von dem ich zum Abendbrot nochmal eine halbe Portion essen konnte, sehr praktisch.

Tofu-Würstchen, Nudeln, Brokkoli&Erbsen und zum Nachtisch Soja-Joghurt Pfirsich-Holunderblüte


Nachmittags habe ich beerige Mandel-Marzipan-Muffins nach einem Rezept von Frau Schulz gebacken, die ich morgen mit zu meiner Familie nehmen will, damit wir nachmittags was Leckeres naschen können.


Das Rezept habe ich ein wenig verändert, damit es besser zu meinen Vorräten passte. Die Beeren habe ich am Ende nicht nur untergehoben, sondern mit gemixt, da die Himbeeren ganz schön groß waren. Eigentlich finde ich lilafarbene Muffins auch mal ganz nett.

für 12 Muffins

160 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
70 g gemahlene Mandeln
85 g Zucker
1 Prise Salz
50 g Marzipan
200 g Vanille-Soja-Drink
100 g TK-Himbeeren

Danach habe ich den restlichen Tag damit verbracht Muffins zu essen nomnomnom ;) Und die Reportage Forbidden Voices geschaut, die sich mit Bloggerinnen beschäftigt, die sich gegen die diktatorischen Regime ihres Heimatlandes wehren. Es ist interessant zu sehen, wofür Blogs genutzt werden können und es ist so gut zu wissen, dass es diese kritischen, aktiven Frauen gibt.

Morgen gibt es das erste Mal dieses Jahr Spargel, ich freue mich schon :)

Dienstag, 7. Mai 2013

Mode mit besserem Gewissen?, importierte Bio-Lebensmittel und Regenbogenfamilien

Gerade erst wurde wieder von einem Brand in einer mehrstöckigen Fabrik in Bangladesh berichtet, die zuvor zusammengestürzt war und unzählige ArbeiterInnen tötete. Eine Fabrik von vielen, in denen für nahezu jede bekannte Marke unter sehr schlechten Bedingungen Kleidung produziert wird, die unter anderem in Europa teuer verkauft wird. Die Gebäude sind baufällig, haben keine Fluchtmöglichkeiten bei Bränden, es wird ein Hungerlohn bezahlt, es kommt immer wieder zu Unfällen und und und. Es gibt darüber gute Dokumentationen z.B. diese und diese, die ich euch sehr empfehlen kann.
Natürlich ist es am sinnvollsten faire Kleidung zu kaufen, aber außerdem muss auch jetzt sofort etwas geändert werden und nicht nur im Kleinen, die Gefahr ist akut. Bei Avaaz gibt es eine Unterschriften-Aktion, bitte unterzeichnen! Ein Zitat dazu von Avaaz:

"Hunderte von Frauen aus Bangladesch sind verbrannt oder zu Tode erdrückt worden, während sie *unsere* Kleidung hergestellt haben! In wenigen Tagen könnten große Modefirmen eine Vereinbarung unterzeichnen, die entweder einem starken Sicherheitskodex oder einer schwachen PR-Masche gleichen könnte. Wenn 1 Million von uns die Geschäftsführer von H&M und GAP dazu bringen können, jetzt eine lebensrettende Vereinbarung zu unterstützen, wird der Rest nachziehen."

Zwar gibt es noch weitere Probleme bei der Produktiob von Kleidung, wie bspw. Umwelt- und Gesundheitsschäden, wo auf jeden Fall weiterhin Handlungsbedarf besteht. Außerdem werden sich die Firmen wohl nicht darauf einlassen gleich alle sozialen Probleme anzugehen. Aber es wäre trotzdem gut, wenn sich wenigstens einige der Aspekte endlich verbessern würden!

Ein anderes Thema.. Schon länger zeigt sich, dass in Deutschland viel zu wenig Bio-Lebensmittel angebaut werden und immer mehr importiert werden muss. Wieso ändert sich daran nichts? Wieso entscheiden nicht mehr Bauern auf ökologischen Anbau umzusteigen oder damit neu zu beginnen? Das wäre ja wohl absolut wünschenswert! Durch den Import von Bio-Lebensmitteln, die genauso gut in Deutschland angebaut werden könnten, ist größtenteils keine Regionalität mehr möglich und die Transportwege werden länger, teilweise sind die Überwachungsmechanismen für ökologischen Anbau schlechter und natürlich wäre es wirtschaftlich wohl schlechter. Das dümmste Beispiel sind ja immer die Bio-Kartoffeln aus Ägypten, wie ätzend ist das denn? Das kostbare Trinkwasser wird auf nimmer Wiedersehen verschwendet, um Kartoffeln in der Wüste anzubauen, damit wir welche essen können. Puh so ein Schwachsinn! Ein paar Daten und Fakten dazu gibt es bei Spiegel-online "Nachfrage bei Bio größer als Angebot".

Gerade habe ich doch wirklich etwas auf RTL.de geschaut, da gab es doch tatsächlich eine recht gute Reportage, das hätte ich nicht gedacht. Es geht um Regenbogenfamilien und bringt dieses Thema hoffentlich mehr Menschen näher, die irgendwelche unsinnigen Vorurteile haben.

Sonntag, 5. Mai 2013

veganes Sahne-Gyros geht immer

Ich weiß, dass ich häufig sage, dass ich etwas sooo unglaublich lecker finde. Aber wieso schmeckt denn auch immer alles sooo gut?! ;) Ein Gericht, das ich sehr liebe, ist veganes Gyros mit Soja-Sahne-Soße, mmmmmmmmh.

Es ist etwas komisch mit diesem Gericht, denn eigentlich habe ich es noch nicht oft gegessen und liebe es trotzdem sehr. Immer, wenn ich irgendwo herkömmliches Gyros mit Sahnesoße sah, wollte ich es am Liebsten sofort verschlingen, weil es so gut roch und ich diese gewürzte Sahnesoße liebe. Aber das ging leider nie, da mir nun mal das Fleisch nicht schmeckte und ich es auch nicht essen wollte, sondern nur die Gewürze. Gemeinerweise kocht meine Mitbewohnerin es häufig und ich beschloss jedes Mal, nun endlich mal veganes Gyros zu kaufen.

Beim veganen Brunch Anfang des Jahres gab es zufälligerweise dann genau das und ich war im Geschmackshimmel. Also eeendlich Gyros kaufen und los gehts!




Einfach das Veggie-Gyros anbraten, die Soja-Sahne hinzufügen und ggf. noch etwas Pflanzendrink oder Wasser hinzufügen. Brühe würde ich nicht empfehlen, da das Veggie-Gyros bereits sehr würzig ist. Daher passt Reis sehr gut dazu, also nebenbei noch (Natur-)Reis kochen und dann geniiießen. Natürlich empfiehlt sich außerdem noch Gemüse als Beilage ;)
 

Bis jetzt habe ich nur das Veggie-Gyros von viana probiert. Generell kosten sie alle ein bisschen mehr. Habt ihr manchmal auch Lust auf vegane oder vegetarische "Ersatzprodukt"? (Nerviges Wort..) Welches Veggie-Gyros habt ihr getestet und wie hat es euch geschmeckt?


Achja und.. PS: Ich habe es schon wieder getan und es war sooo gut. ;)