Freitag, 28. Juni 2013

Rührtofu, Bulgursalat und Bloglovin

Also ihr Lieben, ich bin nicht ganz sicher, ob die Abschaffung des Google-Readers am Montag auch zur Folge hat, dass ihr meinem und ich euren Blogs nicht mehr bei Blogger folgen kann/könnt. Vorsichtshalber füge ich lieber vorher schnell alle meine liebsten Blogs bei Bloglovin und Facebook hinzu. Das könnt ihr mit wind in my heart natürlich auch machen :)



Bei Facebook gibt es neben den aktuellen Blogposts auch immer Hinweise auf Unterschriftenaktionen und ähnliches, Doku- und Artikelempfehlungen, Beiträge zu aktuellen Umweltthemen und und und..

Nun aber zu den (malwieder einfachen&schnellen) Rezepten ;) Oft habe ich mir neugierig Rührtofu-Rezepte angeschaut, hatte aber nie Motivation das schwarze Salz Kala Namak, das von Veganer für den typischen Eigeschmack verwendet wird, zu kaufen. Für mich muss Rührtofu nicht genauso wie Rührei schmecken, auch wenn ich es super finde, dass diese Möglichkeit besteht. Hier also mein Rührtofu ohne Schwarzsalz, dafür mit Gemüse (übrig vom folgenden Bulgursalat) und viel Sojasauce mmmmmmh.


für eine Portion

200 g Naturtofu
2 Frühlingszwiebeln
eine halbe Paprika
eine große Tomate
Sojasauce nach Belieben
Pfeffer
Kurkuma

Tofu mit der Gabel zerdrücken und zusammen mit der Paprika in Öl anbraten, nach einiger Zeit Tomate und Frühlingszwiebeln hinzufügen. Mit Kurkuma würzen bis eine Gelbfärbung zu sehen ist. Sojasauce und Pfeffer nach Geschmack hinzugeben. Schnell und lecker :) Guten Appetit!

In letzter Zeit habe ich sogar ein paar Mal gegrillt, das mag ich sehr gerne, aber leider mache ich das viel zu selten. Als Beilage zum Grillen habe ich einen Bulgursalat gemacht, da ich mittlerweile endlich :D keinen Couscous-Salat mehr sehen kann. Habe ich davon berichtet?? Leider habe ich die glatte Petersilie vergessen, war ja klar! Mich hat es nicht sonderlich gestört, aber meine Mutter ist ganz verrückt nach glatter Petersilie, sodass sie es natürlich lieber gehabt hätte, wenn diese im Überschuss im mitgebrachten Salat gewesen wäre ;)
 
fürs Aussehen ist glatte Petersilie durchaus förderlich ;)

für eine große Schüssel - ca. 4-6 Portionen

250 g Bulgur (ich hatte groben)
3 Frühlingszwiebeln
eine halbe Paprika
3-4 Tomaten
Tomatenmark
Paprikapulver
Salz&Pfeffer
 glatte Petersilie
ggf. Balsamico&Leinöl

Bulgur kochen und anschließend mit Tomatenmark vermischen, dann das Gemüse hinzufügen und würzen. Am Schluss noch zerkleinerte glatte Petersilie unterheben und draufstreuen. Wenn ihr das mögt, könnt ihr so wie ich noch jeweils einen Schuss Balsamico-Essig und Leinöl darübergeben.
Die Grillbeilage kam sehr gut an :) Am besten schon einen Tag vorher zubereiten, dann schmeckt der Salat besonders gut. Hoffentlich ist es bald noch einmal warm genug für mindestens eine weitere Grillsession!!!

Donnerstag, 27. Juni 2013

Vegan Wednesday, Veggie-Thursday und Sommer-Essen

Habt ihr euch schon mal gefragt, wieso ich nur ab und zu am Vegan Wednesday teilnehme?
Mir ist aufgefallen, dass ich zwar jeden Mittwoch daran denke, dass Vegan Wednesday ist, aber ich fast immer noch etwas habe, das gegessen werden muss, das nicht vegan ist. Meistens ärgert mich das sehr, da ich gerne beim Vegan Wednesday mitmache und die Idee super finde. Aber da ich vegetarisch-vegan gemischt esse, ist das nicht immer so einfach. Gestern lief das bspw. so: Veganes Frühstück nomnomnom kein Problem. Dann ah ja restliches Mittagessen vom Vortag, kein Problem, Curry von Sanshon, das ist vegan. Moment! Dieses Mal habe ich doch aber eine der vegetarischen Sorten gemacht? Stimmt.
Das Vortags-Bio-Curry mit Gemüse, Tofu und Naturreis gab es natürlich dann trotzdem, dafür aber keinen Vegan Wednesday.

veganes Frühstück gestern

Müsli und fairer Bio-Kaffee mit Haferdrink, Brot mit Speculoos
Habt ihr schon entdeckt, dass es Speculoos jetzt bei Rewe gibt? Wie genial ist denn das!?! :) Vorher war es ja nur im Ausland erhältlich. Es kostet zwar drei Euro, aber ab und zu kann man sich das ja mal leisten, es schmeckt einfach so genial! Der Kaffeefilter für 1,50 Euro von Rossmann ist eine tolle neue Anschaffung, dafür kann man das gesparte Geld dann für leckeren Kaffee ausgeben :)

vegetarisches Mittagessen gestern


letztens ging es mir mittwochs bereits beim Frühstück so, Honig in der gekauften Haferbreimischung, Mist :/

Himbeer-Porridge mit Banane und Wildpfirsich


Aber es wird bestimmt wieder vegane Mittwoche bei mir geben, schließlich esse ich gerne und oft vegan und es macht mir immer viel Spaß mein Essen zu fotografieren und am Ende das tolle Board anzuschauen :) Haha bzw. meistens schaue ich vorher schon die anderen Beiträge an ^^

Ich hätte davon abgesehen irgendwie total Lust einen vegetarischen Donnerstag zu machen, vielleicht hat ja ein/e Vegetarier/in auch Lust??

Denn in fast jeder Gesellschaft geht es mir so, dass ich schon als Vegetarierin ein Sonderling bin. Dabei habe ich eigentlich immer den Eindruck, dass mittlerweile viele Leute kein Fleisch mehr essen und sogar ganz oder teilweise vegan leben. Aber trotzdem gibt es immernoch viiiele ungläubige und nervige Fragen. Viele Menschen sind immernoch total unwissend und müssen erst mal aufgeklärt werden.
Deswegen habe ich schon öfter über einen vegetarischen Donnerstag nachgedacht. Wobei ich persönlich allerdings Bio-Milchprodukte präferiere und auf einige Milchprodukte komplett verzichte und die Message soll ja schließlich auch nicht sein "Kauft Milchprodukte". Ich unterstütze die vegane Denkweise total und bin gegen die Ausbeutung von Tieren, aber habe für mich festgestellt, dass ich die vegane Lebensweise nicht komplett umsetzen und leben kann.

Andererseits gibt es aber echt noch viel Aufklärungsbedarf im Bereich Vegetarismus. "Wie? Man kann ohne Fleisch kochen?!?!" Ähm jaaa?!?! Und nebenbei finde ich, dass es eine perfekte Heranführung für Omnis nicht nur an vegetarisches sondern auch an veganes Essen wäre. Was meint ihr?

Vielleicht fühlt sich ja jemand angesprochen, ich freue mich auf Rückmeldungen! :)

Nach so vielen Worten zeige ich euch einfach noch mein Essen der tollen Sommertage, ich liiiiebe Sommer! Nun sind es ja leider wieder 20 Grad weniger, menno.

Grillen - Salat mit Tofubratstreifen -
die ersten Erdbeeren - Tomate-Mozzarella-Salat -
Erdbeer-Himbeer-Smoothie nomnom

Montag, 10. Juni 2013

Freiheit und Weltschmerz

Gerade habe ich mir eine kleine Pause von Zellen und Stoffwechsel gegönnt und spontan die Dokumentation "Der Preis der Freiheit" auf 3sat eingeschaltet. Dort wurde eine Professorin interviewt, die unerwartet richtig gute Themen ansprach, von denen ich dachte, dass sich da so genau vielleicht niemand mit auseinandersetzt. Ich habe mich in ihren Aussagen wiedergefunden.

Und ich möchte ihr widersprechen, denn ich merke permanent, was mir zugemutet wird (um ihre gute Formulierung zu verwenden). Ich merke, dass ich nur das Beste aus dem Angebot auswählen kann oder das Angebot mich nicht einschließt, ich fühle mich eingschränkt. Ich merke, was mir zugemutet wird, was anderen zugemutet wird, was der Welt, der Umwelt zugemutet wird und das in allen Bereichen des Lebens.

Aber wie kann man aus diesen nicht-selbstbestimmten Einschränkungen ausbrechen? Es fehlt oder ist falsch an allen Ecken und Enden und manchmal möchte man einfach aufgeben, aber man kann etwas ändern!

Zunächst wird herauskristallisiert, was genau einschränkt, was einem genau zugemutet wird, daraufhin kann die Suche nach Verbesserungen stattfinden, informieren, wenn Möglichkeiten bestehen, ändern, Gleichgesinnte suchen, zusammentun, aufzeigen und aufschreien, ändern, ändern, ändern, ...

Für mich ist dieses Merken von dem, was mir, anderen, der Welt zugemutet wird, ein großer Weltschmerz, der mich immer und überall begleitet. Das ist nicht schön und kostet oft Energie, aber es kann sich dadurch auch viel Energie entwickeln, Antriebsenergie, Kraft, sie kann genutzt werden, um Freiheiten zu schaffen, um etwas zu ändern, sodass es nicht mehr einengt.

Montag, 3. Juni 2013

Flensburg, Ostseeküste, Lübeck, Hamburg, Butcher Jam und natürlich Tiger

Nun ist unser Urlaub schon wieder eine Woche vorbei, wie schnell die Zeit immer vergeht. Zum Glück ist (hier zumindest) der Dauerregen mittlerweile überwunden und ich hoffe sehr sehr sehr, dass es nun endlich Sommer wird! Wir waren an der Ostsee unterwegs und es hätte mal bitte dort Sommer sein sollen! Statt Tage am Strand gab es für uns nasse Füße, Bücher lesen, kochen, Regenspaziergänge und Fernseh schauen.
Aber es war trotzdem schön und ich zeige euch einfach mal ein paar Highlights, wozu natürlich auch vegetarische/vegane Restaurants zählen.

Zunächst haben wir ein schönes, zu kurzes Wochenende in Flensburg verbracht. Ich liebe diese Stadt irgendwie, sie ist so schön nordisch, teils deutsch, teils dänisch, toller skandinavischer Einfluss, schöne Häuser, einen Hafen, einen Strand, ein cooles Hostel und den besten Laden (später genaueres) gibt es dort, was will man mehr? Richtig, ein vegan-vegetarisches Restaurant&Café wäre schön, hoffentlich wird irgendwann eins eröffnet! Ein Besuch der schönen Fördestadt lohnt sich auf jeden Fall trotzdem :)

Flensburg
Wir haben am einzigen sommerlichen Tag des Urlaubs Räder gemietet und sind in Richtung Dänemark gefahren bzw. sogar ca. 1 m über die Grenze, denn den "Horror-Berg" dieser Radstrecke kannten wir schon zu genüge vom letzten Urlaub, lieber wieder umdrehen ;) Auf dem Weg gibt es "Fleggard" ein Paradies für Liebhaber skandinavischer Lakritze und Schokolade, so wie uns, super nomnomnom!
Auf dem Rückweg waren wir noch beim Butcher Jam einem BMX-Contest, das war total genial. Wir hatten Glück und haben die Profis im Park erleben können, das war echt eindrucksvoll und cool. Seht selbst hier und hier! (Leider keine Fotos gemacht, dabei saßen wir hinter dem Weltmeister, wie wir nun feststellten, damn -.-)

Danach waren wir ein paar verregnete Tage lang in Timmendorfer Strand, wo das einzige vegetarische Angebot im Feuerstein zu finden war. Dort hatten wir eine Pizza und einen Auflauf, das war ganz in Ordnung. Und in Timmendorf ist das Schoko-Franzbrötchen von der Bäckerei Junge mjamjimjamjam.

In dieser Woche verbrachten wir einen Tag im nahegelegenen Lübeck, dort war es ganz schön, da die Stadt auch recht hübsch ist und wir ein leckeres Mittagessen im Café Affenbrot aßen. Das Tagesessen kostet immer 6 Euro und bestand bei uns aus zwei Hirsebällchen mit Schafskäse und Weißkohl mit Soße dazu Salat. Die Gerichte in der Karte klangen auch alle lecker, außerdem sind dort vegane Gerichte gekennzeichnet. Ich kann es auf jeden Fall bei einem Lübeck-Besuch empfehlen :)

Lübeck

  
  
Es gibt in Lübeck genauso wie in Flensburg mein absolutes Lieblingsgeschäft TIGER. Natürlich musste ich von dort ganz viel mitnehmen, wer weiß, wann ich das nächste Mal in den Norden komme. Mittlerweile habe ich schon einige schöne Dinge verschenkt, aber die übrigen (hauptsächlich Karten, ebenfalls zum Verschenken) zeigen trotzdem, wieso ich dieses Geschäft mag :)



Das letzte Wochenende machten wir dann noch einen Zwischenstopp in Hamburg, wo es leider wieder durchgängig regnete, es war echt zum Verzweifeln. Zunächst wollten wir etwas in der Langen Reihe hinter dem Hauptbahnhof essen gehen. Leider stellte sich das als erstes angesteuerte vegane Bistro Fairy Food als Enttäuschung heraus. Es gab nur ca. 6 Barhocker, die warmen Gerichte wurden daneben in einem Kühlschrank in Pappschachteln aufbewahrt und kosteten trotzdem 9 Euro, nicht wirklich überzeugend. Daher schauten wir noch beim Café Koppel vorbei, das zum Kuchen Essen einladend aussah, aber leider kaum warme Gerichte serviert. Und nun?
Auf zum Hin&Veg an der Sternschanze und endlich gutes, warmes Essen finden! :) Ich hätte diesen Imbiss am liebsten sofort mit nach Hause in die Heimatstadt genommen, sooo eine riesige Auswahl und alles klang soo lecker! Döner, Burger, Gyros für ca. 5-6 Euro, indische Gerichte für ca. 7-9 Euro und noch viel viel mehr, alles vegetarisch oder vegan, wie man möchte, das war echt ziemlich genial. Da wir viel Hunger hatten, entschieden wir uns für ein indisches Gericht mit Seitan und Cashews in Soße mit Reis, Brot und Salat, das war total lecker. Dazu gab es wie immer&überall die leckere Fritz-Melone ;) Diesen Imbiss im Hamburger Schanzenviertel kann ich euch wirklich empfehlen!

 



Hach ja jetzt so ein veganer Döner oder ein veganes Gyros das wäre toll *träum* Nach der Klausurenphase müssen wir unbedingt wieder nach Hamburg fahren :)