Samstag, 13. Juli 2013

Sommer auf dem Teller und Donnerstag ist Veggietag

Wenn ich den Sommer schon nicht genießen kann, weil er natürlich malwieder zeitgleich mit der Klausurenzeit anfangen musste, muss ich wenigstens ein paar Vorzüge des Sommers genießen. Essen!
Mein schon fast traditionelles Sommeressen ist absolut simpel, immer wieder total lecker und wirklich sommerlich :) Da ich es diese Woche tatsächlich fünf Mal gegessen habe (ohjeee), gab es das Ganze auch am Veggie-Donnerstag.



Tomaten- und Zucchini-Scheiben einfach in eine Auflaufform schichten. Dabei wird jede Schicht gesalzen und gepfeffert und ordentlich Knoblauch darauf verteilt, am Ende mit etwas Öl übergießen. Die Form kommt dann für ca. eine halbe Stunde bei 180-200° in den Ofen. Nach ca. 20 Minuten können noch Feta-Würfel darauf verteilt werden, das schmeckt besonders lecker. Praktischerweise kann gleichzeitig auch noch ein Aufbackbaguette mit den Ofen gesteckt werden und schon hat man ein leichtes, einfaches, köstliches, sommerliches Essen :) Guten Appetit!


Ansonsten ist momentan nur Stress und es bleibt keine Energie&Zeit um neue Rezepte auszuprobieren. Aber endlich gibt es jetzt wieder die ganzen leckeren Sommerfrüchte wie Aprikosen und (Wild-)Pfirsiche. Die kann man z.B. mit 1001-Nacht-Haferbrei genießen, leeeeeecker! ;)

immer diese schlechten Handybilder
Als Filmtipp habe ich Gasland für euch. Dabei geht es um die Auswirkungen von Fracking in den USA. Zwar hatte ich schon ein paar Infos über das Thema, aber der Film war trotzdem schockierend und es ist echt abartig, was viele Machthabende in den USA so treiben. Spätestens wenn man diese Reportage gesehen hat, ist klar, wieso wir Fracking in Deutschland nicht wollen!
Wem danach nach etwas Lustigem aber ebenfalls sehr verrücktem zu Mute ist, dem/der kann ich beispielsweise "Bill & Teds excellent adventure" empfehlen ;)

aktuelle Tipps findet ihr auch immer auf Facebook

Freitag, 5. Juli 2013

Donnerstag ist Veggietag

Zwar ist bei mir nicht nur donnerstags Veggietag, aber gestern war malwieder in vielen Städten, Firmen, Organisationen, und und und Veggietag. Mehr dazu hier.



Und was gab es so am Veggietag?

morgens: grüner Tee, Brot mit Veggie-Mortadella, Käse und Speculoos, Wildpfirsich und Aprikose


mittags: Hugo-Joghurt und Brot mit Ratatouille-Paste


 nachmittags: Bratlinge, Schwarzwurzeln mit Soße und Naturreis
(die Bio-Kartoffeln kommen momentan irgendwie alle aus Ägypten und Israel :/)


abends: Mozzarella, Tomate, Rucola (alles denn's-Angebote ;)) mit Balsamico und Leinöl (Alnatura)


später musste ich noch unbedingt ein Eis aus den neuen Ikea-Förmchen bei meiner Freundin probieren! :)

das Eis wollte sich einfach nicht ordentlich fotografieren lassen :D


Und wie sah euer Donnerstag aus? :)

Donnerstag, 4. Juli 2013

Sehenswertes aktualisiert und Donnerstag ist Veggietag

Gestern habe ich malwieder die Rubrik "Sehenswertes" aufgeräumt, da es doch häufig vorkommt, dass Videos entfernt werden und ihr sollt ja auch alles anschauen können, wenn es verlinkt ist! Natürlich sind auch wieder ein paar neue Dokus, Reportagen und Filme hinzugekommen. Wenn ihr euch also vom Lernen ablenken oder einen entspannten Abend verbringen wollt oder einfach nur so Lust auf eine Doku habt, schaut vorbei :)

Heute Morgen ist mir aufgefallen, dass ja Donnerstag ist und dass ich letztens auf die Seite vom Veggietag gestoßen bin. Schon vorher hatte ich ein bisschen was darüber gehört. Denn am Donnerstag gibt es in einigen Städten, Firmen und Einrichtungen in Deutschland aber auch global ausschließlich vegetarisches Essen. Das finde ich eine tolle Idee! Zwar wäre es natürlich noch besser, wenn es einfach jeden Tag überall vegetarisches (am besten auch noch bio) Essen geben würde, aber man kann ja nicht alles haben ;) Es ist auf jeden Fall eine tolle Möglichkeit unwissende Omnis mit vegetarischem Essen vertraut zu machen.
In meinem Umfeld erlebe ich immer wieder, dass Leute sich absolut niiiichts darunter vorstellen können, wovon ich mich bloß ernähre so ganz ohne Fleisch und teilweise sogar ohne tierische Produkte. Obwohl sich momentan so viel in dem Bereich ändert, finden einige das fast schockierend. Sie finden es unvorstellbar und es ist schon ein großer, irritierender Schritt, einfach mal den Billig-Schinken beim Salat wegzulassen.
Davon kennt ihr bestimmt alle unzählige Geschichten. Besonders leider die VeganerInnen aber tatsächlich auch die VegetarierInnen. Da fällt mir wieder der Artikel-Hinweis bei mausflaus ein, sehr nett und authentisch (die Omi) ^^
Auf jeden Fall ist es für mich wichtig, dass Unwissende einfach mal mit dem Vegetarismus und Veganismus vertraut gemacht werden. Da sind der Vegan Wednesday und der Veggie-Thursday doch super! 
Heute werde ich mal mein vegetarisches Essen fotografieren. Ich bin gespannt, wie das so wird (bis jetzt habe ich ja wenn nur am veganen Mittwoch fotografiert).


Montag, 1. Juli 2013

Brockenwanderung

Auf den Brocken im Harz bin ich in der Schulzeit einige Male gewandert. Das war eigentlich ganz nett, aber wandern ist bei Kindern nicht immer unbedingt beliebt ;)

Nun hatte ich schon seit längerem Lust den Brocken malwieder zu erklimmen. Die Wanderung sollte ganz nostalgisch in Oderbrück beginnen und in Torfhaus enden, wo ich vorher noch nie hingelaufen bin.

Gestern ging es dann endlich los. Es war zwar nicht das beste Wetter, aber es musste ja ein Termin gefunden werden, an dem alle Zeit haben und letztendlich war es wettertechnisch trotzdem ok.
Mit Zug und Bus ließ sich Oderbrück gut erreichen. Von dort aus sollte der Weg 7,8 km betragen. Es ging zunächst auf dem Kaiserweg durch den Wald entlang eines Bächleins bis zum Dreieckigen Pfahl, der zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt steht.


Danach kam ein relativ steiler Kolonnenweg mit den typischen Betonplatten, an dessen Ende die obligatorische Essenspause gemacht wurde. Dabei staunten wir über die Radfahrer, zu Fuß hatte uns das Ende des Weges schon etwas angestrengt.

steiler Kolonnenweg

Parallel zu den Gleisen der Brockenbahn ging es weiter auf dem Goetheweg, von dem aus man schon den Gipfel erkennen konnte, der sich aber im Nebel versteckte.

Goetheweg mit Ausblick auf den Gipfel

Brockenbahn





















Puschel :)  (by Greta Sophie)
Von dort gelangten wir auf die Brockenstraße, die teilweise auch recht anstrengend war, aber dann endlich an der Spitze des Berges endete. Wir waren ca. zwei Stunden unterwegs. Geschafft! :)
Der Ausblick war sogar besser als erwartet, aber natürlich nicht vergleichbar mit einem klaren Sonnentag. Allerdings war ich auch schon mal im dichten Nebel auf dem Brocken, das war zwar auch ein interessantes Erlebnis, aber mit einem schönen Ausblick belohnt werden, ist doch irgendwie besser.

das Beweisfoto ;) Brocken - 1142 m

Es war dort oben ganz schön kalt und windig, sodass wir es nicht lange aushielten. Der Weg ging zurück bis zu einer Abzweigung am Kolonnenweg Richtung Torfhaus, wo wir dann auch nach ungefähr zwei Stunden ankamen. Leider nieselte es auf dem Rückweg etwas.
Das war ein schöner Tag! :) Ich habe schon wieder Lust auf die nächste Wanderung! Erst mal müssen leider Klausuren geschrieben werden, aber danach auf jeden Fall.